06 September 2013

Elis Fischer - Die Kunstjägerin - Lesen macht klug und schoen 1044

Ein spannender Roman mit historischem Hintergrund, der den Leser in die Schattenseiten der Kunstwelt eintauchen lässt. Kunstgeheimnisse - 
Elis Fischer ruft auf zur spannenden Bilderjagd

Elis Fischer - Die Kunstjägerin
Roman

Die Kunstjägerin

Gmeiner Verlag
ISBN 978-3-8392-1454-1
9,99 €
hier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)

GEFÄHRLICHES VERMÄCHTNIS  Theresa führt als Illustratorin und Mutter ein beschauliches Leben in Wien – bis das Erbe eines Gemäldes ihre Welt auf den Kopf stellt. Sie entdeckt auf dessen Rückseite einen unbekannten Namen und beginnt nachzuforschen. Doch diese Neugier bringt sie und ihre Familie in Gefahr. Als der von ihr beauftragte Restaurator ermordet und das geheimnisvolle Bild gestohlen wird, beginnt eine abenteuerliche Jagd, die Theresa bis in die Kunststadt Florenz führt.

In „Die Kunstjägerin“ entführt Autorin Elis Fischer den Leser in die Welt der Kunst, der Gemälde und des Barock. Für die Wienerin Theresa wird ein  geerbtes Gemälde zum Familienschicksal. Denn in diesem Bild verbirgt sich eine brisante Information, die nicht nur einen Restaurator brennend interessiert, sondern auch eine unbekannte Gruppierung, die selbst vor Mord nicht zurückschreckt. Theresa kann kaum begreifen, wie sie allein durch ein Gemälde in diese Lage kommen konnte. Um ihre Familie zu schützen, beginnt auch sie, nach dem Geheimnis des Bildes zu suchen.
Elis Fischer verstrickt in ihrem Roman geschickt Kunstwissen, Morde und dunkle Geheimnisse zu einem spannenden Krimi. Ein besonderer Reiz ergibt sich dadurch, dass sich das brisante Gemälde aus „Die Kunstjägerin“ im Besitz der Autorin befindet.

Theresa führt als Illustratorin und Mutter ein beschauliches Leben in Wien – bis das Erbe eines Gemäldes ihre Welt auf den Kopf stellt. Sie entdeckt auf dessen Rückseite einen unbekannten Namen und beginnt nachzuforschen. Doch diese Neugier bringt sie und ihre Familie in Gefahr. Als der von ihr beauftragte Restaurator ermordet und das geheimnisvolle Bild gestohlen wird, beginnt eine abenteuerliche Jagd, die Theresa bis in die Kunststadt Florenz führt.



Elis Fischer, Jahrgang 1965, studierte Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft in Wien. Nach vielen Arbeitsjahren im Marketing und einigen Studienaufenthalten in Italien beschloss sie, sich ganz der Kunst zu widmen. Heute lebt sie mit ihrer Familie im Burgenland und arbeitet als Künstlerin und Vergolderin.
Das Gemälde mit dem mysteriösen Namen, das im Zentrum ihres Romandebüts steht, ist tatsächlich in ihrem Besitz. Mehr über die Autorin und ihre Recherche zu dem Bild erfahren Sie unter www.elisfischer.com.


Leseprobe: http://www.gmeiner-verlag.de/programm/titel/708-Die_Kunstjaegerin.html


Buchtrailer:

<iframe width="560" height="315" src="//www.youtube.com/embed/wunoF168UcE" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>
http://youtu.be/wunoF168UcE

Presse:

In der Welt der Kunst
Elis Fischer… geht nicht immer alles mit rechten Dingen zu! Elis Fischer zeigt das in ihrem Buch „Die Kunstjägerin“ (Juli 2013, Gmeiner) recht deutlich. Die Autorin lebt im Burgenland selbst als Künstlerin und Vergolderin. Das Gemälde, das im Zentrum ihres Romandebuts steht, ist tatsächlich in ihrem Besitz.
Theresa hat ein Barockgemälde geerbt, das ein historisches Rätsel mit brisanten Informationen birgt. Sie sucht nach dem Geheimnis und bringt sich und ihre Familie in tödliche Gefahr. Ohne in die Dan-Brown-Falle zu tappen, spielt Fischer hier gekonnt mit dem bekannten Genre des Rätselromans und lässt ihren Humor aufblitzen, was die Handlung des Romans fluffig-leicht, aber recht spannend gestaltet.
Lilly Tampier http://www.wien-heute.at/p-70514.php

http://elisfischer.wordpress.com/2013/08/ Buchtipp

ZITAT ZUM DAILY BOOK HEUTE: 
"Also, Kritik tut weh, ist aber für ein Werk unabdinglich, damit es besser wird. Und noch etwas, Testlesen ist ein Geben und Nehmen. Wer ständig nur nimmt, wird bald nichts mehr bekommen. Und ich bin selbst gerne Beta-Tester, weil man da ungemein viel lernt."
Elis Fischer

Keine Kommentare:

Kommentar posten