24 Juli 2017

Lesen macht klug und schoen 1278 - Tess Schirmer - Hinter den Augen der Welt

England im 17.Jahrhundert: Während des Schreckens der Hexenverfolgung verliebt sich eine junge Adelige in den weiblichen... 

Tess Schirmer - Hinter den Augen der Welt
Historischer Roman

Verlag: Quer 
ISBN: 978-3-89656-252-4, 
480 S
Preis: 16,90
hier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)


England im 17.Jahrhundert: Während des Schreckens der Hexenverfolgung verliebt sich eine junge Adelige in den weiblichen Stallbursche.


Das Leben der jungen Mary Grosvener im England des 17. Jahrhunderts besteht aus Reiten, eleganten Ballkleidern und der Suche nach der richtigen Partie, am besten ein Sprössling aus einer der einflussreichen Adelsfamilien. Kein Wunder, dass Fynn, der schweigsame und geheimnisvolle Stallbursche auf Eaton Hall, ihr den Kopf verdreht und alles, woran Mary in ihren jungen Jahren zu glauben meinte, gehörig durcheinanderwirbelt. 
Als sich bald herausstellt, dass es sich bei dem zupackenden jungen Mann um eine Frau handelt, ist Mary nur kurz entsetzt und erkennt schnell, dass Fynn ihr eben deshalb die Sinne so zu vernebeln vermag.
Diese unmögliche Liaison beäugen jedoch viele mit Skepsis und Missgunst: die Tochter des intriganten Earls of Marlborough, Elizabeth; Marys Zofe Camillia, die eigene dunkle Geheimnisse hegt, und nicht zuletzt Marys Vater und ihr Halbbruder Richard, die sie den Familieninteressen unterwerfen wollen - bei einem Hexenprozess zeigt sich schließlich, wer auf der Seite der Liebenden steht. In Hinter den Augen der Welt erzählt Tess Schirmer die komplexe, lebendige und detailreiche Geschichte zweier starker Frauen, die der Welt, ihrer Zeit und allen Standesunterschieden romantisch-kämpferisch trotzen.

Tess Schirmer wurde 1990 in Magdeburg geboren. Mit Blick auf die Elbe und einem Wald hinter dem Haus entdeckte sie früh die Liebe zum Detail und Verträumten. Bis 2016 studiert sie Medizin in Berlin und Paris, recherchiert, malt und tanzt argentinischen Tango. Im Querverlag erschien 2017 ihr historischer Roman Hinter den Augen der Welt.

17 Juli 2017

Lesen macht klug und schoen 1277 - Valeria Parrella - Liebe wird überschätzt

Über Menschen, die sich finden und verlieren. Valeria Parrellas Liebesgeschichten gehören zum Besten der italienischen Literatur der letzten Jahre.


Valeria Parrella - Liebe wird überschätzt





















Erscheinungsdatum: 24.07.2017
144 Seiten
Hanser Verlag
ISBN 978-3-446-25650-7
ePUB-Format
ISBN 978-3-446-25769-6
18 Euro
hier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)


Weil es zu wenig Liebe gibt, wird sie überbewertet, stellt ein junges Mädchen fest, deren Eltern sich ein Leben lang harmonisch betrügen. Erst als die Nachricht des Todes von Mutters Liebhaber eintrifft, bricht die Lebenslüge zusammen. In einer anderen Geschichte gibt eine Klosterschwester ihre Liebe zu Jesus auf, um die Mutter eines verlassenen Kindes zu werden. Valeria Parrella, „Italiens neues Erzähltalent“ (Süddeutsche Zeitung), schreibt unsentimentale Liebesgeschichten, die überraschen. Mit großer Vitalität und schneidendem Witz erzählt sie von falscher Liebe und echtem Begehren, aber auch von mystischer Sehnsucht und alltäglicher Nächstenliebe.

Valeria Parrella, 1974 in Torre del Greco geboren, ist promovierte Sprachwissenschaftlerin und Dolmetscherin für Gebärdensprache und arbeitete als Buchhändlerin und Schauspielerin. Ihre erste Kurzgeschichtensammlung Die Signora, die ich werden wollte (2003) wurde mit dem Premio Campiello für das beste Debüt ausgezeichnet. Valeria Parrella lebt in Neapel. Bei Hanser erscheint im Sommer 2017 ihr Erzählungsband Liebe wird überschätzt.

10 Juli 2017

Lesen macht klug und schoen 1276 - Sabine Gruber - Daldossi oder Das Leben des Augenblicks

"Ein bemerkenswertes Beispiel dafür, wie politische Literatur im besten Sinne aussehen kann [...] noch nie hat sie so eindringlich, so gekonnt und so souverän davon erzählt wie in ihrem jüngsten Buch"

Sabine Gruber - Daldossi oder Das Leben des Augenblicks
Roman



C. H. Beck Verlag, München 2016
ISBN 9783406697401
Gebunden, 315 Seiten,
21,95 EUR
hier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)

Bruno Daldossi ist ein erfolgreicher Fotograf, der sich auf die Arbeit in Krisen- und Kriegsgebieten spezialisiert hat. Nach vielen Jahren, in denen er für das Hamburger Magazin "Estero" in Tschetschenien oder im Irak, im Sudan oder in Afghanistan fotografiert hat, geht er mit Anfang Sechzig nur noch sporadisch auf seine gefährlichen Missionen. Als ihn aber seine langjährige Gefährtin Marlis, eine Zoologin, mit der er in Wien zusammenlebt, wegen eines anderen Mannes verlässt, verliert der so gehärtete Mann völlig den Halt. In seine Trauer um den Liebesverlust mischt sich immer stärker die Frage, wie mit dem Leid der Welt, das er in seinen Bildern festhält, zu leben und wie damit umzugehen ist. Wie viel Wahrheit halten wir aus? Wie viel Einfühlung, wie viel Nähe sind uns möglich? 


Sabine Gruber, geboren 1963 in Meran, hat Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaft in Innsbruck und Wien studiert. 1988-1992 war sie als Universitätslektorin in Venedig tätig. Sabine Gruber veröffentlichte bisher den Roman "Aushäusige" (1996) und den Lyrikband "Fang oder Schweigen" (2002).


03 Juli 2017

Lesen macht klug und schoen 1275 - Dorit Rabinyan - Wir sehen uns am Meer

Romeo und Julia heute: Von der unmöglichen Liebe zwischen einer Jüdin und einem Palästinenser - 
Ein Roman, der mit großer Wucht und in einer bildreichen, emotionalen Sprache von einer aussichtslosen Liebe erzählt. 

Dorit Rabinyan - Wir sehen uns am Meer
Roman




Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2016
ISBN 9783462048612
Gebunden, 384 Seiten,
19,99 EUR
hier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)


Die Tel Aviverin Liat lernt in New York den Maler Chilmi kennen, der aus Ramallah stammt. Die beiden verlieben sich, wohl wissend, dass ihre Liebe keine Zukunft hat: Wenn die Zeit in New York vorbei ist, wird auch die Beziehung, die eigentlich nicht sein darf, zu Ende gehen. Doch Liat und Chilmi haben die Rechnung ohne ihre Gefühle gemacht …

In der Heimat hätten sie sich nie kennengelernt, aber durch einen Zufall treffen die Israelin Liat und der Palästinenser Chilmi in New York aufeinander und verlieben sich. Liat kämpft mit sich, denn weder ihre Eltern noch ihre jüdischen New Yorker Freunde dürfen von der Beziehung erfahren, die ein klares Enddatum hat: Wenn Liat zurück nach Israel geht, ist Schluss. Doch Gefühle lassen sich nicht einfach abstellen, und die Herkunft der beiden sowie die Perspektivlosigkeit belasten ihre Gegenwart – eine Zukunft scheint unmöglich. Gibt es einen Ausweg, oder ist das private Glück vor dem Hintergrund des Konflikts der beiden Völker unmöglich?

Ein Roman, der mit großer Wucht und in einer bildreichen, emotionalen Sprache von einer aussichtslosen Liebe erzählt. Das Buch wurde von der israelischen Erziehungsministerin im Januar dieses Jahres von der Lektüreliste der Oberstufe gestrichen, was auch in Deutschland ein starkes Presseecho hervorrief.



Dorit Rabinyan wurde 1972 als Tochter einer iranisch-jüdischen Familie in Israel geboren und ist eine israelische Schriftstellerin. Dorit Rabinyan stammt von jüdischen Flüchtlingen aus dem Iran ab. Rabinyan hat (bis 2015) drei Romane geschrieben, die auch in andere Sprachen übersetzt wurden. Sie schrieb außerdem ein Kinderbuch und das Drehbuch für einen Fernsehspielfilm.