07 August 2013

Vera Zingsem - Und Sie erschuf die Welt - Lesen macht klug und schoen 1037

Dieses Buch erweitert ein früheres Schöpfungsmythenbuch um viele neue Geschichten und Aspekte:
Vera Zingsem - Und Sie erschuf die Welt
Wie Schöpfungsmythen unser Leben prägen



Irdana Verlag
ISBN 978-3-9813609-4-3
€ 23,90
hier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)


Vera Zingsem erforscht seit vielen Jahren Mythen und ist eine der hiesigen Expertinnen auf diesem Gebiet. Für ihr neues Buch »Und Sie erschuf die Welt. Wie Schöpfungsmythen unser Leben prägen« hat sie auf 320 Seiten eine Fülle von Schöpfungsgeschichten weltweit zusammengetragen, Geschichten voller Fantasie, Magie, Kraft und Poesie.

Im Mittelpunkt stehen vor allem Schöpfungsgöttinnen, die gemeinsam mit ihren göttlichen Partnerinnen und Partnern die Welt erschaffen. Und deutlich wird: Wo »Sie« die Welt erschafft, wird Wert auf Kooperation gelegt.

Nicht nur deshalb sind die hier versammelten Mythen, ausgesprochen modern und aufschlussreich. Sie liefern uns darüber hinaus wertvolle Impulse für einen Dialog der Kulturen, weil sie andere, als uns vertraute Antworten auf existenzielle Fragen wie die nach dem Sinn des Lebens oder dem Umgang mit Natur, Tieren und Mitmenschen geben.

Das Buch erweitert ihr früheres Schöpfungsmythenbuch um viele neue Geschichten und Aspekte und nimmt vor allem die Schöpferinnen in den Blick.

Inhaltverzeichnis: http://www.irdana-verlag.de/wp-content/uploads/inhalt_undsieerschufdiewelt.pdf


Vera Zingsem ist Theologin, Mythenforscherin und (Tanz- ) Pädagogin. Sie hat bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht – darunter »Göttinnen großer Kulturen« – und lebt als freie Autorin und Dozentin in Tübingen. Sie ist darüber hinaus im Vorstand und Gründungsmitglied von PolyThea .e.V. – Akademie für weibliche Spiritualität und postpatriarchale Visionen.
http://www.polythea.com/wer-wir-sind/vera-zingsem/

Presse:

Frau Zingsem beleuchtet den Weg der Göttinnen, deren Name, Geschichte und Verehrungsort sich ja oft im Laufe der Jahrhunderte verändert hat. Außerdem zeigt sie Parallelen auf zwischen verschiedenen Göttinnen unterschiedlicher Kulturen. Sie konzentriert sich auf nicht zu viele, aber auch nicht zu wenige Göttinnen: Inanna/Ischtar/Ereschkigal/Aphrodite, Demeter/Kore/Persephone/Ceres, die nordischen Göttinnen Freya und Hel, Isis, die indische Mahadevi...

Ich finde, es ist ein gutes Buch zum Schmökern. Um es in einem Rutsch zu lesen, wäre es mir stellenweise doch zu anstrengend, aber ich blättere immer wieder mal gern darin, um mir die zahlreichen Bilder und Anrufungen anzusehen oder um mir Zusammenhänge oder die Geschichte einer bestimmten Göttin klarzumachen.
http://www.hexenzirkel.info/bb/viewtopic.php?f=14&t=520

Zitat zum daily book heute:
"Wie waren unsere Anfänge, was ist passiert und was bewegt uns heute. Die christliche Schöpfungsgeschichte steht gegen die der anderen Kulturen, in denen es in den meisten Fällen keinen Sündenfall gibt. Die Frau in der christlichen Schöpfungsgeschichte kommt eher schlecht weg. 
Eva als ein Teil Adams hat durch ihr Verhalten im Garten Eden den Tod in die Welt gebracht. 
Adam und Eva befänden sich recht schnell im Strafvollzug und das Paradies gebe es weder im hier, noch im jetzt. Die Kirchenväter wiederum haben ihr Teil dazu beigetragen die Frau unten zu halten".  Vera Zingsem.

VERA ZINGSEM: GÖTTINNEN: Sendung: Frauen allgemein, Frauenhour

Der Himmel ist mein, die Erde ist mein - Göttinnen alter Kulturen im Wandel der Zeiten
http://frauen.wueste-welle.de/?p=648


Vera Zingsem, gelernte Theologin und innovative Thealogin hat nicht nur eine Reihe von Büchern geschrieben, in denen sie alten Bildern göttlicher Weiblichkeit neue Kraft verleiht, sie hat uns am 28. Juni 2010 ihr neuestes Projekt vorgestellt: PolyThea, die Akademie für weibliche Spiritualität und postpatriarchale Visionen. http://lokalmagazin.wueste-welle.de/2010/07/01/vera-zingsem-weibliche-spiritualitat/


Keine Kommentare:

Kommentar posten