07 August 2017

Lesen macht klug und schoen 1281 - Leena Lehtolainen - Schüsse im Schnee

Der vierte Fall der Leibwächterin Hilja Ilveskero entführt ins tief verschneite Finnland, das nicht so idyllisch ist, wie man denken könnte.
Leena Lehtolainen - Schüsse im Schnee
Die Leibwächterin



















Verlag: Kindler
384 Seiten
19,99 €hier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)

Das Geld der alten Dame
Tief im Wald liegt das verwunschene Anwesen Loberga Gård. Im Winter, wenn große Schneemassen fallen, ist das Herrenhaus gelegentlich von der Außenwelt abgeschnitten. Das Gerücht, es würde dort spuken, passt zu diesem Ort. Niemand wundert sich, als die zweiundneunzigjährige Besitzerin des Hauses, Lovisa Johnson, sich bedroht fühlt. Sie heuert Hilja Ilverskero als Bodyguard an, die ihre Berichte von angeblichen Anschlägen auf ihr Leben nicht ganz ernst nimmt. Doch als sie auf Loberga Gård eintrifft und der illustren Schar von Lovisas Erben begegnet, weiß sie, dass sie einen Job zu erledigen hat.
Der vierte Fall der Leibwächterin Hilja Ilveskero entführt ins tief verschneite Finnland, das nicht so idyllisch ist, wie man denken könnte.

Leena Lehtolainen, 1964 geboren, lebt und arbeitet als Kritikerin und Autorin in Degerby, westlich von Helsinki. Sie ist eine der auch international erfolgreichsten finnischen Schriftstellerinnen. 1994 erschien in Deutschland der erste Roman mit der Anwältin und Kommissarin Mario Kallio, 2012 der erste Teil der Leibwächterinnen-Serie.


Presse:

Der neue Krimi der finnischen Bestseller-Autorin Leena Lehtolainen beginnt langsam und mysteriös. Wie in einem Roman der großen Patricia Highsmith lernt Hilja – und mit ihr die Leser – erst einmal Lovisas Familie kennen. Eine Nichte verdient ihr Geld als Wahrsagerin und nervt alle mit ihrer übergroßen Feinfühligkeit. Eine andere arbeitet zusammen mit ihrem Mann im knallharten finnisch-russischen Ölgeschäft. Ein Neffe engagiert sich bei einer rechtspopulistischen Gruppe, während der vierte Erbe in spe sich für Menschen auf der Flucht engagiert. Er quartiert sogar einen Russen, von dessen Existenz niemand wissen darf, bei seiner alten Tante auf dem Landhaus ein.
http://www1.wdr.de/kultur/buecher/schuesse-im-schnee-100.html




Keine Kommentare:

Kommentar posten